ELEX II | PS5

Mit freundlicher Unterstützung durch THQ Nordic dürfen wir Hand an ELEX II von Piranha Bytes für die Playstation 5 legen. Da wir ELEX nicht so ausführlich gespielt haben, sind wir unvoreingenommen gegenüber der Fraktionen, kennen die ganzen Figuren auf Gottes Schlachtfeld nicht, dürfen uns aber mit einer neuen Bedrohung herumschlagen. Da rücken die eigenen Problemchen mit der zerstörten Hütte am See ja fast schon in den Hintergrund und hier beginnt das Abenteuer auch unvermittelt. Schnallt euch an, denn es geht turbulent zu.

Der nicht namenlose Held

Wenn man sich an die alten Tage zurück erinnert und das erste schöpferische Werk von Piranha Bytes sieht, dann hat sich ja schon rund um die Hauptfigur einiges getan. Wir haben einen Namen, haben bzw. hatten eine schicke Behausung in der Welt von Magalan und wir haben eine Familie. Schon drei Eigenschaften die der namenlose Held in Gothic nicht hatte bzw. auf die nicht eingegangen wurde. Aber seine Anfänge rund um die Geschichte nimmt ja schon in ELEX seinen Lauf. Normalerweise würden wir unsere Gefühle mittels einer außerirdischen Droge namens Elex unterdrücken und somit dem Leben eines Albs nachgehen. Das hat sich aber, durch einen reduzierten Konsum, bei unserem Helden Jax zu einer gravierenden neuen Lebenseinstellung entwickelt und fortan genießen wir Gefühle wie Mitleid, Wut und auch Liebe. Das spiegelt sich auch darin wieder, dass Jax Vater geworden ist.

Wegen der Ereignisse des ersten ELEX hatte sich Jax daraufhin weitestgehend zurückgezogen und sich von der restlichen Menschheit abgekapselt. Und gerade als sich ein Standard für ihn eingestellt hat und er seinen Sohn in dieser Welt irgendwie aufzieht, steigt schon die nächste Bedrohung empor und Jax muss sich erneut seiner Fähigkeiten bemächtigen und sich dieser Bedrohung in den Weg stellen.

ELEX II | PS5

Der alte Mann und das Meer

Die raue See kann man auch gut und gerne auf die Welt von ELEX ummünzen. Die Spielwelt ist vergleichbar groß wie die des Vorgängers, hat sich aber doch deutlich geändert. Hier und da sind Krater entstanden, die sich nun eine Fraktion zum Stützpunkt umfunktioniert hat, wo auf der anderen Seite auch Wüsten in blühende Oasen umfunktioniert werden, weil die Böden mit Pflanzen beackert werden.
Durch ein Vorkommnis im Tutorial des Spiels kommt unser Held in der Behausung eines Fremden zu sich und darf sich fortan wieder zu alter Stärke formen. Wie für Rollenspiele typisch, darf mittels Kampf gegen Mensch, Tier und Mutant fleißig Erfahrung gesammelt werden, um diese dann in Charakter-Stats wie Geschicklichkeit und Intelligenz oder aber in Lernpunkte für Fähigkeiten zu investieren. Und hier entfaltet sich ein wahrhaftes Potential an unterschiedlichen Skillungen. Sind wir ein Magister, der sich unglaublich gut mit dem Craften von Waffen auskennt oder jemand der sich mit heißen Eisen auskennt und die Kräuter der Welt zu den besten Tränken verarbeitet? Die Palette ist hier groß und es beliebt dem eigenen Spielstil, wofür wir uns entscheiden. Wichtig dabei ist nur, dass Lernpunkte einen Trainer abverlangen, der euch in die Künste einweist. Diese stehen in der Welt verteilt und erheben für ihre Dienste eine kleine Gebühr.

Und wenn es schon EP zu sammeln gibt, dann dürfen Gegenstände auch nicht fehlen. So ist es möglich so allerlei Items zu finden oder aber an sich zu bringen. Denn es muss ja nicht immer der legale Weg sein. Manchmal hilft es auch, wenn man sich seine Waffen zu Nütze macht oder hier und dort einen Dietrich ansetzt. Aber nicht nur die Möglichkeiten bleiben uns offen, sondern auch durch Erforschung der Welt können wir auch so allerlei Geheimnisse stoßen und hier und dort Loot einsacken.
Für Piranha Bytes typisch werdet ihr es allerdings nicht allzu leicht bei euren ersten Schritten haben. Die Viecher sind rau und auch das Kampfsystem macht uns da zwischendurch noch einmal ein Strich durch die Rechnung. Wenn man Spiele wie Gothic oder Risen oder auch mal ein Souls Game gespielt hat, der wird hier nicht überrascht sein und sich mit diesem Element der Spieleschmiede schnell heimisch fühlen.

Outlaw, Alb oder doch Kleriker?

Ein weiterer Berührungspunkt, welcher für Piranha Byte Spiele typisch ist, sind die Fraktionen Wir sind nämlich in der Lage Mitglied einer der fünf im Spiel verfügbaren Fraktionen zu werden. Und wie sollte es anders sein, müssen wir erst einmal die Camp-Leitung von unserer persönlichen Leistung überzeugen, um überhaupt diese spezielle Vereinigung vertreten zu dürfen. Dies ist ein Element, welches sich durch bisher alle Piranha Bytes Spiele zieht und hier wäre vielleicht ein Update angebracht. Was ein toller Aufhänger des Spiels ist, dass wir in dem ganzen Trara eine übergeordnete Fraktion ins Leben rufen sollen – nein wir reden nicht von den Kingsman – sondern die 6. Macht. Es sollen sich hier nämlich von sämtlichen verfügbaren Fraktionen nur die tatkräftigsten Mitglieder einfinden, um gegen die außerirdische Invasion anzutreten. Klingt erst mal ziemlich interessant aber wirkt im Spiel dann eher sehr abgestumpft, weil das provisorische Camp lediglich als Sammelstelle der akquirierten Leutchen genutzt wird und sonst keinerlei tiefere Bedeutung zu Tage kommt.

Was uns ein wenig auf den Schlauch stellte war, dass einige Personen schon Bekanntschaft mit Jax, durch den ersten Teil, gemacht hatten. Daraufhin haben wir Dialogoptionen, die wir an manchen Stellen nicht so wirklich nachvollziehen konnten. Die Albs zum Beispiel sind nicht so gut auf uns zu sprechen, lassen uns aber dennoch für sich arbeiten, weil Jax ein beispielloser Alb-Kommandant war. Generell aber ist das Dialogsystem von ELEX II wirklich gut. Nicht nur wegen der zu wählenden Optionen und die Art und Weise wie das Gespräch abgehandelt wird, sondern auch durch die sehr gute deutsche Vertonung. Zwischenzeitlich flattern dann auch Cutscenes herein, die dann entweder Ereignisse des ersten teils behandelt oder aber eine Fraktion oder Person vorstellen sollen.

Ein weiterer interessanter Gesichtspunkt an ELEX II ist, dass wir eine Person an unserer Seite gestellt bekommen und diese uns auf unserer Reise durch Magalan unterstützt. Dies äußert sich in witzigen Dialogen aber auch in Kämpfen. Wir sollten dennoch die Dialogoptionen abwägen, denn nicht alles was aus unseren Mündern fährt gefällt unserem Partner und es kann passieren, dass sich dieser von uns abwendet.

Worüber wir aber allen Ernstes einmal sprechen müssen ist das Kampfsystem. Das Kampfsystem ist so frickelig und altbacken, dass dieses System den virtuellen Tod an vielerlei Stellen begünstigt. Auf einer Taste schlagt ihr zu, haltet ihr sie gedrückt folgt ein schwerer Hieb und entweder war ich zu blöd oder es ist gar nicht implementiert, aber Blocken habe ich bis heute nicht meistern können. Vielleicht

Die (un-)heile Welt

Wie schon zuvor erwähnt besteht die Welt aus schon bekannten Gebieten des ersten teils, dann neuen Terrain und die bekannten Gebiete wurden allesamt ein wenig überarbeitet. Hier und da lauern Gefahren jeglicher Art. Es laufen uns Banditen, Aliens oder auch andere Lebewesen über den Weg. Das einige von den Lebewesen dann aussehen, wie ein prähistorischer Velociraptor ist dann schon ein bisschen komisch. Ansonsten bekommen wir es mit allerlei unterschiedlichen Wesen zu tun. Die einen fliegen, die anderen sind am Boden und hauen uns mit einem Schlag aus den Latschen und dann sind da auch noch Viecher, die sich verbuddeln.

Die Welt von ELEX II ist riesig und um dem ein wenig entgegen zu wirken, wenn ihr nicht daran seid von A nach B zu Fuß zu reisen, so könnt ihr die aufgestellten Teleporter nutzen. Diese müssen 1x aktiviert werden uns stehen euch dann rund um die Uhr zur Verfügung. Um die Welt in der vertikalen zu erkunden bleibt uns das Jetpack. Dies sollte Veteranen aus dem ersten Teil schon bekannt sein. Um sich zurecht zu finden, könnt ihr eine Karte aufrufen, die von Anfang an aufgedeckt zur Verfügung steht. Wir können uns Wegpunkte setzen, die dann mittels „Radar“ am oberen Rand des UI angezeigt und verfolgt werden können. Auch lassen sich Bereiche mit einem Stempel versehen, um sich so selber vor Gefahren zu warnen oder wichtige Punkte zu markieren. Solltet ihr bei einer Quest ins Stolpern kommen, dann könnt ihr die aktive Quest immer aktivieren und sie wird dann auf der Karte verzeichnet, um den Spieler nicht im Regen stehen zu lassen.

Grafisch zeigt Piranha Bytes mit der Welt, was noch mit nicht AAA Technik alles möglich ist. Auf der Playstation 5 sehen Wasser, Gräser und Bäume richtig schick aus. Schattenwurf, Licht- und Partikeleffekte tragen ebenfalls zur authenzität der Welt bei. Ruckler sind uns auf der PS5 Version keine aufgefallen. Durch die Hardware profitiert das Spiel allerdings von sehr kurzen Ladezeiten, die sich bei jedem Tod positiv auswirken.

Auch die unterschiedlichen Gebäudestrukturen fügen sich perfekt in das Gesamtbild der Endzeit-Welt hinein. Auch sind die Bereiche der Fraktionen so passend gewählt, dass die Immersion aufkommt, man sei wirklich bei dem Völkchen unterwegs und passt sich ihren „Lebenseinstellungen“ so weit an. Als Beispiel können wir da den Schrottplatz bei den Berserkern oder die Häusersiedlung der Outlaws nennen. Jeder Flecken in der Spielwelt hat so seinen Charme und fügt sich perfekt in das Gesamtbild.

ELEX II | PS5 – Die großen Kritikpunkte

Wo wir uns bei ELEX II ein wenig zwiegespalten sehen ist die Tatsache, dass es die dritte IP von Piranha Bytes ist, die dem Schema F zu folgen scheint. Das kann man nun sehen wie man will, aber auf Dauer ist so eine Vorgehensweise irgendwann auch ausgelutscht. Auch wenn wir ELEX II gut finden, heißt das nicht, dass dies für die breite Masse an Spielern tauglich ist und auch Anhänger der ersten Stunde irgendwann gesättigt sind. Es ist nicht das erste Piranha Byte Spiel in welchem wir Bündnisse schmieden müssen, um einen übergroßen Feind entgegentreten zu können. Auch nicht das erste, in welchem wir prägnante Charaktere kennenlernen und mit Ihnen mehr zu tun haben als anderen Bewohnern und Ortschaften haben fast schon Wiedererkennungswert gegenüber Gothic 1 – wenn das nicht bewusst so gewählt wurde und nun eine Art Easter Egg ist. Noch geht die Rechnung vielleicht auf, die mit den Titeln gefahren wird, die Frage die ich mir aber dann stellen ist, wo bleiben die Innovationen? Piranha Bytes ist aus der Spielelandschaft nicht mehr wegzudenken und so darf es auch mal ein mutiger Schritt nach vorne sein, um die Fangemeinde von den Socken zu hauen.

ELEX II | PS5

Marcel Bierschenk

Gameplay
Story
Grafik
Technik
Inhalt
Preis / Leistung

Summary

Bietet ELEX II ein breites Spektrum eines guten Rollenspiels, so müssen wir allerdings auch auf die Mängel eingehen. Man mag als Gothic Fan über die Makel hinwegsehen können, aber auch sie sind die Steine, die sich Piranha Bytes selber in den Weg legt. Warum sind so viele Parallelen zwischen Gothic oder Risen zu ziehen, wenn ELEX doch ein komplett anderes Franchise ist? Auch das Kampfsystem wirkt nicht mehr zeitgemäß und lässt den Spieler an manchen Stellen frustriert zurück. Aber nun wollen wir nicht nur an dem Spiel meckern, sondern auch die guten Seiten hervorheben. So ist ELEX II durch die vielen Dialoge, durch seine Rollenspiel-Elemente, seine lebendige und facettenreiche Welt doch ein Ort den man gerne besucht. Und es lohnt sich wirklich jeden Winkel des Spiels zu bereisen und zu entdecken, denn hier und dort können Überraschung seinesgleichen auf den Spieler warten. Und genau aus diesem Grund, weil Piranha Bytes es schafft eine glaubwürdige Fantasy-Welt zu erschaffen, können wir die Wertung von ELEX II auch guten Gewissens vertreten. Piranha Bytes soll das Rad nicht neu erfinden, das wollen wir mit dem Test nicht bewirken, allerdings müssen grundlegende Elemente überarbeitet werden, um von der Gothic Referenz los zu kommen und das Franchise als eigenständigen Bruder / Schwester dastehen lassen zu können. Wir haben nämlich sehr oft das Gefühl gehabt einfach nur ein Gothic in der Neuzeit zu spielen.

4.1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.