Zombie Army 4 Dead War | Nintendo Switch

2020 bereits erblickte Zombie Army 4 Dead War das Licht der Welt, denn dort wurde das Spiel für PC und allen Konsolen, bis auf die Nintendo Switch veröffentlicht. Jetzt holt Rebellion nach und veröffentlicht das Spiel für die Nintendo Switch und wir durften mit freundlicher Unterstützung Hand an den Titel legen. In unserem Review möchten wir euch zeigen, ob auch Horror Flair auf der Nintendo Konsole aufkommt und ob der Titel den großen Brüdern gerecht wird. Bitte beachtet, dass wir uns von jeglicher Sympathie des Dritten Reichs distanzieren und Rebellion als Ersteller und Herausgeber für die Inhalte des Spiels verantwortlich ist.

Zombie Army 4 Dead War | Das alternative 1945

Zunächst einmal, der Zweite Weltkrieg ist im Mai entschieden, die Deutschen kapitulierten. So jedenfalls ist es tatsächlich passiert. Rebellion geht allerdings einen Schritt weiter und schafft eine alternative Geschichte und webt diese als Handnungsrahmen um ihren Titel herum. Hilter hatte sich für das Okkulte interessiert und es ihn möglich ein Leben nach dem Tod zu führen. Und ist das nicht schon genug, kann er mit Hilfe von Schwarzer Magie sämtliche gefallenen Soldaten um sich scharen und den Zweiten Weltkrieg dort weiterführen, wo er zuvor gescheitert war. Am Ende von Zombie Army 3 kann Zombie-Hilter jedoch gestellt und ein für alle Mal erledigt werden.

Zombie Army 4 Dead War

Zombie Army 4 Dead War spielt nun ein Jahr nach den Ereignissen von Teil 3 und es herrscht immer noch Krieg gegen die untoten Horden des Dritten Reichs. Diesmal fokussiert sich das Spiel jedoch nicht auf Nazi-Deutschland, sondern ist in Italien angesiedelt. Es hat sich ein globaler Widerstand gebildet, dem wir als Spieler angehören, welcher die restlichen Horden bekämpft. Im neuen Titel bekommen wir es mit einer neuen okkulten Gruppierung zu tun, die an den Plänen Zombie-Hilters festhält und nach und nach immer mehr Untote auf die Welt los lässt.

Zombie Army 4 Dead War | 3rd Person, Peaks und Perks

In Zombie Army steuert ihr euren Protagonisten über die Schulter – also in der 3rd Person Perspektive. Mittels Knopfdruck auf die Schultertaste könnt ihr an euer Visier zoomen und mittels Kimme und Korn oder Scharfschützenvisier die Untoten aufreiben. Mittels Waffen-Upgrades und diversen Perks habt ihr nochmals Anpassungsmöglichkeiten, was die Vielfältigkeit im Spiel ein wenig erhöht. Gerade im Multiplayer mit bis zu vier Leuten bringt dies einige Kombinationsmöglichkeiten mit sich und wirkt sich in den höheren Schwierigkeitsgraden auf das Voranschreiten aus.

Sonstige Features wie zum Beispiel die Kill Cam, die auch schon in anderen Rebellion Spielen ihren Einzug gefunden hat, fehlt natürlich auch in Zombie Army 4 nicht. Hier dürft ihr euch dann ansehen, wie sich ein Treffer auf einen fauligen Gesellen auswirkt und welche Schäden angerichtet werden. Neu in Zombie Army ist allerdings, dass Reparatur oder Beschaffungsaufgaben integriert werden um von Horde Mode Dasein ein bisschen herunter zu kommen und das ballern ein bisschen aufzulockern. So muss man auf den Kanälen von Venedig das Motorboot, auf welchem man durch das Level schippert, nachtanken, damit wir durch das Level kommen.

Die Nintendo Switch Version beinhaltet die Inhalte des ersten Expansion Passes, was das Spiel neben der Kampagne, die schon mit ca. 10 – 12 Stunden daherkommt, auf weitere 2 – 3 Stunden wachsen lässt. Aber nicht nur über mehr Spielzeit dürft ihr euch freuen, denn auch über neue Charaktere, Skins und Waffen.

Zombie Army 4 Dead War | Die Nintendo Switch Features

Das Spiel wurde zuvor schon 2020 veröffentlicht und konnte dort schon auf der Playstation 4, XBox One und dem PC sein Unwesen treiben. Ports für die Hybridkonsole von Nintendo sind immer eine Herausforderung, wie man auch schon an Titel von Bethesda entnehmen konnte. Auch Rebellion stand hier vor einer riesigen Herausforderung, der man allerdings am Ende viel positives Abverlangen kann. Das Spiel funktioniert im TV wie auch im Portable Modus mit 30 Bildern pro Sekunde, ein Ruckeln oder Framerateeinbrüche sind uns in beiden Nintendo-Modi nicht aufgefallen. Was hingegen auf der Nintendo Switch auffällt sind Abstriche in der grafischen Qualität.


Das war nötig, um das Spiel überhaupt auf der Konsole herausbringen zu können. Die Auflösung ist im Station-Modus mit bis zu 1080p und im Handheld-Modus auf 720p gelockt. Die geringe Auflösung wird sehr stark deutlich, wenn wir uns einige Texturen ansehen. Auch einige Partikeleffekte, wie zum Beispiel Blätter oder Dreck sind in stark reduzierter Form vorhanden. Versteht uns nicht falsch, Rebellion hat einen guten Job gemacht und wirklich auffallen wird euch dies nur, wenn ihr wirklich darauf achtet. Wenn wir uns durch die Level bewegen, dann sieht das Spiel für diese Verhältnisse und der Kompromissbereitschaft sehr gut aus.
Neben sonstigen technischem Schnickschnack schafft es Rebellion außerdem die Ladezeiten für die jeweiligen Missionen sehr kurz zu halten. Das freut uns, denn so wird man nicht aus dem Geschehen gerissen und die Immersion bleibt auf einem angenehmen hohen Level. Steuerung mittels der JoyCons geht ebenfalls gut von der Hand und wir hatten nie das Gefühl, dass uns eine Interaktionsmöglichkeit fehlt geschweige denn das Spiel im Handheld oder Portable Modus unangenehm zu bedienen ist.
Was wir allerdings etwas schade finden ist, dass man mit dieser Nintendo Switch Version nicht den Schritt zu einer „GotY“ oder „Complete“-Collection gegangen ist. Das hätte meiner Meinung nach einen höheren Preis gerechtfertigt, aber die Spieler wären auch mit allen verfügbaren DLCs versorgt gewesen. So verbleibt ein kleiner Beigeschmack noch Geld für Season Pass Two in die Hand nehmen zu müssen.

Zombie Army 4 Dead War | Nintendo Switch

Marcel Bierschenk

Grafik
Gameplay
Inhalt
Preis / Leistung
Bedienung / Nintendo Switch Port

Summary

Auch wenn der Portierungsprozess laut Rebellion schon aufwändig war, kann das Studio einen Meilenstein für sich gewinnen. Was Bethesda vorgemacht hat, machen die Briten nun nach und zeigen, dass Playstation und XBox Titel auch auf der kleinen Nintendo Konsole eine gute Figur machen kann. Natürlich muss man sich auf Abstriche gefasst machen, dennoch kleckert das Spiel nicht und bietet dafür unter anderem den Season One Pass. Preis und Leistung stimmen hier vollkommen überein und wir genießen es nun auch unterwegs auf Zombie-Jagd gehen zu können.

4.3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.